Bogenschießen mit Pfeil und Bogen

Bogenschießen mit Pfeil und bogen trainiert den Körper und den Geist. Der Hobby-Bogenschütze braucht anfänglich weder besondere Kondition, noch muss er sehr sportlich sein. In meiner Zeit als Bogenlehrer wurde mir immer wieder die Frage gestellt wo man den solch einen Bogen kaufen kann, hier können  Sie nun Empfehlungen für Armbrüste, Recurvebogen, Compoundbogen und Bogenzubehör finden, die Ihnen helfen werden, mit diesem schönen Hobby gleich richtig anzufangen.

Das Bogenschießen ist ursprünglich eine der ältesten Jagdformen der Menschheit und spielte lange Zeit als Fernwaffe in kriegerischen Auseinandersetzungen eine bedeutsame Rolle. Pfeil und Bogen werden seit mindestens 14.000 Jahren benutzt, was vor allem durch entsprechende Pfeilspitzen aus Feuerstein belegt ist.

Bogenschützen mit Pfeil und BogenDas Bogenschießen beruht auf dem Prinzip eines elastischen Stabes , der mit einer Bogensehne gespannt wird. Durch Anspannen der Sehne wirkt der Bogen wie eine Feder und es wird potentielle Energie aufgebaut, die sich beim Lösen der Sehne als kinetische Energie des Pfeils frei setzt. Je stärker die Spannkraft des Bogens und je länger der Auszug der Sehne ist, desto schneller, weiter, geradliniger und durchschlagskräftiger fliegt der Pfeil. Die Spannkraft des Bogens wird traditionell als Zuggewicht an der Sehne in englischen Pfund (1 englisches Pfund = 0,453 kg) bei einem Auszug von 28 Zoll (71,12 cm) gemessen. Das Zuggewicht von Bögen variiert zwischen wenigen Pfund bei Kinderbögen bis über 60 Pfund bei trainierten Schützen.

Der Begriff traditionelles Bogenschießen

oder instinktives Bogenschießen bezeichnen das Bogenschießen ohne Bogenvisiere oder andere technische Zusatzausstattung am Bogen. Die Bezeichnung „traditionelles Bogenschießen“ bezieht sich auf die Bauweise und Materialauswahl von Pfeil und Bogen sowie die Ausstattung des Bogenschützen, die sich häufig an historische Vorbilder anlehnen. Es werden dabei auch Zielhilfen wie das Stringwalking oder Facewalking angewendet. Dagegen bezieht sich die Bezeichnung „instinktives Bogenschießen“ auf die intuitive Schießtechnik ohne Anwendung solch technischer Zielsysteme oder Hilfen. Auf entsprechenden Bogenturnieren sind Schießtechniken wie das Stringwalking oder Facewalking nicht erlaubt. Instinktives Bogenschießen ist mit allen Bogengattungen möglich.

Während das bekanntere Sportbogenschießen nach den Regeln der FITA, wie es bei den Olympischen Spielen ausgeübt wird, relativ eng reglementiert und standardisiert ist, gibt es im traditionellen Bogenschießen eine große Vielfalt an unterschiedlichen Bauarten der Bögen, Pfeile und Sehnen und an Ausübungsvarianten. Diese Form des Bogenschießens hat in den letzten Jahren zunehmend an Popularität gewonnen.